header

LondonBlog.ch --- Unterwegs in Grossbritannien


Über mich


Mein Name ist Jens-Rainer Wiese. Ich lebe als Deutscher mit meiner Familie in der Schweiz. Im Som- mer 2006 machten wir eine gros- se Rundfahrt mit dem Auto durch Mittelengland, Wales und Nord- england. 2007 waren wir eine Weile in London. Aus dieser Zeit stammen die Geschichten und Bilder dieses Blogs.

Jens Rainer

Kontakt


Mail an Jens-Rainer Wiese

Links


Where have all the pigeons gone? — Es gibt (fast) keine Tauben mehr in London

date front page

Dennoch gibt es Touristen, die sich nicht an diese Regelung halten wollen, und selbst unter den Augen von freundlichen Bobbys weiter Tauben füttern, wie auf dem nächsten Foto deutlich zu erkennen ist:

Die Tauben wurden durch systematische Sterilisation dezimiert. Sehr erfolgreich ist auch die Ansiedlung von Raubvögeln in London. Die Zahl der Tauben ging massiv zurück, denn wo ein Falke kreist, da hält sich keine Taube lange gern im Freien auf. Am alten Schornstein der Modern Tate Gallery kann man diese Falken kreisen sehe. In anderen Städten geht man da etwas brutaler vor. So lasen wir über die Bekämpfung der Taubenplage in Zürich.

So ungefähr muss sich ein Spaziergang durch Londons Stadtteil Westminster nach dem Fall einer Neutronenbombe, die bekanntlich nur die Menschen tötet, aber keine Sachschäden verursacht, anfühlen. Eine absolut gespenstige Atmosphäre, das ganze ausserdem noch ziemlich geräuschlos.

Hier wohnt wirklich niemand, hier wird nur verwaltet, und zwar von Montags bis Freitags, aber nicht am Wochende. Könnte man glatt den nächsten Teil von “28 Days Later” oder “28 Weeks Later” drehen. Im Science-Fiction Endzeit-Horrorfilm “28 Days Later” erwacht der Protagonist, ein Londoner Fahrradkurier, nach einem Unfall aus dem Koma auf und findet das Krankenhaus und die gesamte City von London menschenleer, weil alle Menschen in der Stadt an einer tödlichen Epidemie erkrankten. Allein für diese erste 10 Minuten ist der Film absolut sehenswert. Der dritte und letzte Teil dieser Triologie heisst übrigens “28 Months Later” und kommt 2009 ins Kino.

Bevor die Towerbridge gebaut wurde, verkehrte an dieser Stelle der Themse eine Fähre. Der Ort hiess auch nach dem Bau der Brücke noch “Dead Man’s Hole“, weil hier mit schöner Regelmässigkeit die Flussleichen der Themse angespült wurden. Wer sie aus dem Wasser fischte, bekam von der Stadtverwaltung eine Belohnung. Das Gebiet um die ehemaligen Markthallen von Covent Garden ist ein beliebter Ort in London, um Strassenkünstler bei ihren skurillen Darbietungen zuzuschauen. Hier ein Schlangenmensch, der unter anderem durch einen Tennisschläger steigt und seine Beine über die Schulter schlägt.

Er ist 20 Jahre alt, und seit 4 Jahren lebt er von den Fähigkeiten seines super elastischen Körpers. Mehrmals täglich muss er sein Schultergelenk auskugeln, denn sonst würde er ja gar nicht durch den Tennisschläger passen. Mitten in den Londoner Docklands entdeckten wir diesen einladenden Badesee, wollten gerade unsere Badesachen herausholen, doch halt, da hängt ja ein Schild. Echt bedauerlich. Nichts wäre verlockender gewesen als ein Bad in dieser Entengrütze. Wahrscheinlich gibt es Haie oder Piranias in diesem Tümpel, oder gar Flusskrokodile? Wer sollte hier wirklich schwimmen gehen wollen, wo doch London mit viel attraktiveren Badegewässern wie “the Serpentine” im Hyde Park aufwarten kann.

Der Name geht zurück auf die römische Kolonie “Lindum Colonia“. Aus Lincoln sind in den letzten Jahrhunderten viele Menschen ausgewandert, die den Namen ihrer Heimatstadt in die USA, nach Kanada, Neuseeland und Australien trugen. Allein in den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es heute 23 Ort, die sich “Lincoln” nennen. Die Stadt Lincoln hat ein ähnlich imposantes “Minster” wie York zu bieten. Doch hier heisst sie “Kathedrale”, obwohl sie am “Minster Yard” liegt.

Was sollte man in England unbedingt sehen?

Überall auf der Welt gibt es plätze die einfach bezaubernd sie, sie sind voller Natur, haben kristallklares Wasser und werden euch eine ganz neue Dimension der Erholung geben. Gleichzeitig kann man auch sagen dass Grossstädte genau so beruhigend sein können, besonders wenn man sich dort auskennt, und die Gesellschaft anderer Menschen geniessen kann. Man kann doch immer eine wunderbare Dame von der Sex Zürich Szene von https://www.and6.com/ aufsuchen und dann mit ihr so viel Zeit verbringen wie man es tun möchte. Sie wird dann auch Plätze kennen wo ihr leicht und sicher etwas Erwachsenenunterhaltung kriegen könnt. Gleichzeitig könnt ihr auch jemanden treffen der euch um die Stadt oder das Ort zeigen kann und euch zu den Plätzen bringen von den kein Tourist wissen kann.

Dort gibt auch Orte neben London

Fast jeder denkt dass England nur das östliche Teil des unteren Drittel der Insel ist, was aber keines Wegs die Wahrheit ist. England ist fast der ganze untere Teil der Insel, ausserhalb etwas Wales am Westen das aber so gross wie der irische Teil der Grossbritannien gehört. Schottland ist nur das obere Drittel, wobei man die Länge als Messmittel nimmt. Deshalb gehören all die folgenden Städte zu England: London, natürlich, Liverpool, Manchester, Leeds, Sheffield, Brighton, Bristol, Nottingham und viele weitere. Eine wunderbare Frau von der Sex Zürich Niche auf zu suchen, ihr all dies zu zeigen oder mit ihr das Teil des Landes zu erkunden wäre das Erlebnis des Lebens. Man kann in der ruhigen und stillen Atmosphäre dieses Teiles der Welt die innere Ruhe finden. Wo ihr diese atemberaubende Frauen finden könnt ist AND6, also wartet nicht zu lange und versucht die richtige für euch auf zu suchen. Interessant wäre sogar einen Teil der Reise auf einen Boot zu machen, so dass man selber sieht wie es ist in diesen Gewässern zu wohnen.

London ist von wo alles beginnt

Man kann natürlich über Grossbritannien und sogar Europa kaum reden ohne wenigstens ein Mal London zu erwähnen. Es ist einfach so dass sich dort das meiste befinden, jeder geht zuerst dort und beendet die Reise dort. Man findet in dieser Stadt das kulturelle, historische und fast jede andere Zentrum des Landes. Neben der hübschen Frau die ihr auf einer Sex Zürich Webseite gefunden habt werdet ihr kaum etwas anderes brauchen um Spass zu haben. Man kann aber nicht in so einer Stadt länger als ein paar Stunden bleiben ohne die Not zu fühlen alles zu erkunden was man erkunden kann.

Plätze die einfach ein Muss sind könnt ihr gleich hier sehen: Big Ben, Imperial War Museum, Saatchi Gallery, Viktoria und Albert Museum, Coca Cola London Eye, Tower of London und Tower Bridge, natürlich. Erwachsenenunterhaltung werdet ihr in der British Library nicht finden könnt, deshalb werdet ihr aber einige Celebrities in den Madame Tussauds Museum sehen. Die atemberaubende Frau die euch begleitet kann sich über dies besonders freuen, genau so wie um die Fahrt auf den Dach einer Londoner Busses. Das Sex Zürich Erlebnis kann man einfach überall kriegen wenn man mit solch einer Frau ist. Einkaufen solltet ihr auch nicht vergenssen, besonders wenn sich in dieser Stadt eigentlich Harrods befindet.

Hotels in London


easy to book

Letzte Beiträge